Wo sind meine Ergebnisse geblieben? Der Chatbot der Google-Suche ist nicht mehr opt-in

Create an illustration in a cheerful and bright style that might be seen in an animated film. The illustration should be in a 3:2 aspect ratio and should depict a chatbot that's part of a search engine interface, helping to sift through complex queries and information from multiple web pages. It should subtly hint at the lack of opt-in option, perhaps with the chatbot appearing unsolicited on the search page. Also, include a clue about incompatibility with a certain browser, maybe through a faded out icon. The overall tone should emphasize the move towards AI integration in search technology.

Google Search hat den Chatbot “Search Generative Experience” (SGE) eingeführt, für den sich die Nutzer zunächst anmelden mussten. Google plant nun jedoch, SGE im Rahmen eines kleinen Experiments in den USA auch einigen Nutzern zugänglich zu machen, die nicht zugestimmt haben. Das Unternehmen möchte damit das Feedback einer breiteren Nutzerbasis einholen, um zu verstehen, wie diese Technologie von Nutzen sein kann. Der Chatbot wird bei komplexen Anfragen oder solchen, die Informationen von mehreren Webseiten erfordern, aktiviert. Es bleibt unklar, wie die SGE-Seiten, die nicht aktiviert werden können, dargestellt werden und ob die Nutzer die Möglichkeit haben werden, sich dagegen zu entscheiden. Vor allem ist SGE derzeit nicht mit Firefox kompatibel. Mit einem neuen Leiter der Suchabteilung, der zuvor das SGE-Team leitete, ist zu erwarten, dass Google die KI weiter in die Suche integrieren wird. Dieser Schritt bedeutet, dass Google sich zunehmend auf KI-gesteuerte Chatbots und die möglichen Auswirkungen auf die Darstellung von Suchergebnissen konzentriert.

>

Ganzer Artikel

Einen Kommentar hinterlassen