Oracle stärkt seine generativen KI-Fähigkeiten, da der Cloud-Wettbewerb immer härter wird

Create a bright, optimistic image with a 3:2 aspect ratio. Show a stylized representation of a bustling newspaper company, filled with desks strewn with papers, computers, and other office items. In the middle of the room, place an attractive, futuristic AI machine symbolizing OpenAI, with small visuals of data streams flowing into it from all directions. These streams carry bits of text, images and code. Show a diverse group of journalists, including an Asian woman, a Middle-Eastern man, and a Hispanic woman watching the process intrigued. Overhead, place a digital billboard showing summaries of magazine articles, indicating the summaries generated by ChatGPT. The overall image should convey a seamless blending of traditional news publishing and advanced AI technology.

Oracle erweitert seine generativen KI-Funktionen, um mit dem sich verschärfenden Cloud-Wettbewerb und der wachsenden Nachfrage nach KI Schritt zu halten. Das Unternehmen integriert generative KI-Funktionen in seine Cloud-Infrastruktur und -Anwendungen. Ziel ist es, prädiktive Zahlen mit Sprachmodellen zu kombinieren, um die Produktivität zu steigern und Kosten zu senken. Analysten sind der Ansicht, dass Oracle aufgrund seiner umfangreichen Daten und installierten Basis gut positioniert ist, um von der KI-Revolution zu profitieren. Obwohl das Unternehmen beim Marktanteil für Cloud-Infrastrukturen hinter seinen Konkurrenten zurückbleibt, gewinnt die KI-Technologie von Oracle immer mehr an Zugkraft. Der CEO des Unternehmens sprach von bedeutenden Cloud-Infrastrukturverträgen und einem Anstieg der Cloud-Einnahmen um 25 %. Oracle investiert auch in den Bau von Rechenzentren und verhandelt mit verschiedenen Ländern über souveräne Regionen. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen mit Nvidia zusammen, um weltweit souveräne KI-Lösungen bereitzustellen. Der Fokus auf generative KI und Cloud-Infrastruktur spiegelt das Engagement von Oracle wider, in der sich entwickelnden KI-Landschaft die Nase vorn zu haben.

Ganzer Artikel

Einen Kommentar hinterlassen