Ich habe einen KI-Assistenten der nächsten Generation getestet. Er wird Sie umhauen – WIRED

Create a 3:2 aspect ratio illustration in a cheerful, cartoonish and vibrant style, showing a non-descriptive male software engineer adjusting a large, complex graphics processing unit. In the background, show data being processed and transformed into artificial intelligence sub-systems, representing various countries' tech advancements. The overall image should have a positive and light-hearted tone to represent the growing demand for such technology.

Der Aufstieg von KI-gesteuerten Chatbots wie ChatGPT und Google Bard lässt virtuelle Assistenten wie Siri, Alexa und Google Assistant weniger beeindruckend erscheinen. Wenn jedoch die generative KI-Technologie, die hinter diesen Chatbots steht, in herkömmliche Assistenten-Bots integriert wird, werden sie viel interessanter. Ein experimenteller KI-Sprachassistent namens vimGPT, der auf dem GPT-4V-Sprachmodell von OpenAI aufbaut, zeigte vielversprechende Ergebnisse bei Aufgaben wie dem Online-Abonnement der Zeitschrift WIRED. Während herkömmliche Assistenten einfache Aufgaben wie das Setzen von Erinnerungen erledigen, erfordert der Online-Kauf komplexere Fähigkeiten wie das Verstehen von Anfragen, das Navigieren im Internet und die Interaktion mit Formularen. VimGPT hat sich bei der Suche nach Katzenvideos und der Suche nach günstigen Flügen hervorgetan, obwohl ihm die Kreditkarteninformationen fehlen. VimGPT ist ein Open-Source-Programm, das von einem einzelnen Entwickler entwickelt wurde, aber Unternehmen wie Apple und Google führen wahrscheinlich ähnliche Experimente durch, um ihre eigenen Assistenten zu verbessern. Experten glauben, dass der nächste Schritt für KI-Assistenten darin besteht, Agenten zu werden, die nützliche Aufgaben ausführen und Probleme für die Nutzer lösen können. Simulierte Umgebungen wie VisualWebArena werden genutzt, um die Fähigkeiten von KI-Agenten zu testen und zu verbessern, aber es gibt immer noch Herausforderungen und Patzer. Während KI-Agenten komplexe Ziele in etwa 16 % der Fälle erreichen können, gelingt dies Menschen in 88 % der Fälle. Trotz der Herausforderungen sind die Forscher optimistisch, was das Potenzial von KI-Agenten angeht, das digitale Leben zu erleichtern.

Ganzer Artikel

Einen Kommentar hinterlassen