Die Regulierungsbehörden beginnen zu untersuchen, wie sie mit dem rasanten Aufstieg von KI für Verbraucher wie ChatGPT umgehen sollen

Die Regulierungsbehörden in Großbritannien und den USA untersuchen, wie sie mit dem rasanten Aufstieg von KI für Verbraucher wie ChatGPT umgehen sollen. Die britische Regierung hat die Regulierungsbehörden, darunter die Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde (Competition and Markets Authority, CMA), gebeten, Leitlinien für den Schutz und die Unterstützung von Verbrauchern, Unternehmen und der Wirtschaft zu erstellen. Die CMA wird untersuchen, wie KI-Modelle Unternehmen und Verbrauchern zugute kommen können, welche Chancen und Risiken diese Szenarien für den Wettbewerb und den Verbraucherschutz mit sich bringen und wie Verbraucher bei der weiteren Entwicklung von KI unterstützt und geschützt werden können. Die Technologie hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Unternehmen miteinander konkurrieren, zu verändern und das Wirtschaftswachstum erheblich anzukurbeln. In den USA trafen sich unterdessen die CEOs der führenden KI-Unternehmen Alphabet, Microsoft, OpenAI und Anthropic mit der Vizepräsidentin Kamila Harris im Weißen Haus, um Sicherheitsfragen im Zusammenhang mit KI zu erörtern. Harris sagte den CEOs, sie hätten eine moralische Verantwortung, dafür zu sorgen, dass die Produkte für die Verbraucher sicher seien. Twitter-CEO Elon Musk, KI-Experten und führende Köpfe der Branche, darunter Steve Wozniak und der CEO von Stability AI, Emad Mostaque, unterzeichneten einen offenen Brief, in dem sie eine Pause bei der Entwicklung von KI forderten, die leistungsfähiger ist als OpenAI’s GPT4, da die Sorgen über die damit verbundenen Gefahren wachsen. In dem Brief heißt es, dass sich die Tech-Giganten in einem unkontrollierten Wettlauf um die Entwicklung und den Einsatz von KI-Tools befinden, die uns schließlich zahlenmäßig übertreffen, überlisten, überflüssig machen und ersetzen könnten.

Ganzer Artikel

Einen Kommentar hinterlassen